Sechs neue Partner bei e-clearing.net

Die europäische Roaming-Plattform e-clearing.net wächst rasant weiter. Seit November letzten Jahres haben sich sechs weitere Partner angeschlossen, unter anderem der europäische Energiekonzern Vattenfall, der Ladeinfrastrukturbetreiber Allego, der Tankstellenbetreiber Petrol. Aber auch kleine Startups, wie z. B. CIRRANTiC aus München sind nun mit von der Partie. e-clearing.net hat damit entscheidende Player der Elektromobilität als Partner gewonnen und weitere Märkte erschlossen.

Aachen. e-clearing.net ist eine B2B-Plattform für E-Roaming, die die geforderte Interoperabilität beim Laden von Elektrofahrzeugen ermöglicht. Sie bietet angeschlossenen Partnern die Möglichkeit, alle relevanten Daten zur Nutzung von Ladeinfrastruktur untereinander auszutauschen. Sechs neue Partner haben sich der Plattform angeschlossen: Der europäische Energiekonzern Vattenfall Europe Innovation GmbH, der Ladeinfrastrukturanbieter Allego GmbH, das in Slowenien führende Energieunternehmen Petrol d.d, das Start-up CIRRANTiC GmbH, das Start-up has.to.be GmbH aus Österreich und Last Mile Solutions aus den Niederlanden. „Dass die Plattform so schnell wächst, zeigt, wie wichtig der Datenaustausch und das Roaming für die Elektromobilität ist. Nur so kann Interoperabilität und Nutzerfreundlichkeit ermöglicht werden“, erklärt Dr. Mark Steffen Walcher, Geschäftsführer der smartlab Innovationsgesellschaft mbH. Die smartlab steht gemeinsam mit der niederländischen Stiftung ElaadNL hinter der Plattform und betreibt diese.

Mit Vattenfall ist nun neben E.ON ein weiteres der vier größten Energieversorgungsunternehmen Deutschlands an die Plattform angeschlossen. Vattenfall ist im Bereich der Elektromobilität deutschlandweit sowie in den Niederlanden über das Unternehmen NUON und im Heimatmarkt Schweden aktiv. „Insbesondere der skandinavische Markt ist für uns sehr attraktiv – wir sind mit vielen Playern im Gespräch und sind sicher, dort in 2016 stark wachsen zu können“, sagt Hauke Hinrichs, Technischer Leiter der smartlab. Auch mit dem Beitritt von Allego kommen weitere Ladesäulen hinzu. Als reiner Ladeinfrastrukturanbieter ist Allego in den Niederlanden, Belgien und Deutschland aktiv und nimmt an dem TEN-T Programm der EU teil, bei dem insbesondere 278 Schnellladestationen an wichtigen Transport-Routen in Europa aufgebaut werden.

Petrol ist bei e-clearing.net der erste Partner aus Slowenien und baut ebenfalls Ladeinfrastruktur auf. Im Rahmen des EU-Projekts CENTRAL EUROPEAN GREEN CORRIDORS (CEGC) wurde in 2015 der Aufbau von insgesamt 115 Schnellladepunkte in Österreich, der Slowakei, in Slowenien, in Kroatien und Bayern geplant, die interoperabel und damit grenzüberschreitend nutzbar sind. In Slowenien übernimmt Petrol, das größte Energieunternehmen Sloweniens, den Aufbau der Ladeinfrastruktur. Mit e-clearing.net wird die Interoperabilität der Schnellladestationen sichergestellt.

Das Start-up CIRRANTiC verbessert mit algorithmierten und modernen crowd-basierten Methoden die Qualität der Ladesäuleninformationen und erleichtert das Finden und Nutzen der Ladesäulen. Dabei werden die Informationen rund um die Ladesäulen gesammelt, aufbereitet und dann Ladeinfrastrukturanbietern, Anbietern von Navigationssystemen oder anderen Nutzern, zum Beispiel bereits im „Ladeatlas Bayern“, individuell zur Verfügung gestellt. Die entsprechenden Daten werden dabei in Echtzeit über e-clearing.net ausgetauscht. has.to.be liefert IT-Dienstleistungen und betreibt ein Ladesäulennetzwerk in Deutschland und Österreich – ebenso wie Last Mile Solutions, welche in den Niederlanden aktiv sind.

e-clearing.net
e-clearing.net, eine Initiative der smartlab Innvationsgesellschaft mbH und der niederländischen Stiftung ElaadNL, ist eine offene B2B-Plattform, die grenzüberschreitende Interoperabilität beim Laden von Elektrofahrzeugen ermöglicht. Marktteilnehmer der Elektromobilität können über die europäische Datendrehscheibe alle relevanten Daten austauschen, die zur Authentifizierung der Nutzer, zur Abrechnung der abgegebenen Strommengen und für Live-Informationen benötigt werden. Den Elektromobilisten eröffnet dies unkompliziertes Roaming im In- und Ausland. Ziel von e-clearing.net ist der ungehinderte und netzübergreifende Zugang zur gesamten Ladeinfrastruktur. Bereits 18 Partner haben sich angeschlossen und e-clearing.net schnell zur größten E-Roaming-Plattform in Europa mit rund 9 500 onlinefähigen Ladepunkten gemacht. Das freie und offene Protokoll OCHP (Open Clearing House Protocol) kann auch außerhalb der Plattform frei implementiert werden. Es gibt keinen Kontrahierungszwang, die Marktteilnehmer sind frei in der Wahl ihrer Partner, mit denen sie bilaterale Roaming-Verträge abschließen. Die Plattform ist ein offenes System, alle Marktpartner sind eingeladen, an e-clearing.net teilzunehmen.
www.e-clearing.net

Zur englischen Version.